Werkstatt für behinderte Menschen
Bunte Götter im Liebieghaus Frankfurt

Am 10.2.09 besuchten wir, die Klasse 13SSHe, die Ausstellung "Bunte Götter" im Liebieghaus Frankfurt.
Treffpunkt war um 9.00 Uhr im Foyer des Hauses Magra in Hattersheim. Von da aus gingen wir gemeinsam durch Wind und Regen zur S-Bahn Hattersheim. Die S1 brachte uns zum Hauptbahnhof in Frankfurt. Dann ging es zu Fuß in Richtung Museumsufer.
Wir mussten dabei den Holbeinsteg überqueren. Wir hatten schwer zu kämpfen mit Wind und Regen. Auch Regenschirme boten keinen Schutz.

Im Museum angekommen bezahlten wir für Eintritt und Führung 4 Euro pro Person.
Skulpturen aus der Antike kennen wir eigentlich nur ohne Farben, also in der Regel marmorweiß. In Wirklichkeit waren sie jedoch vollständig mit lebhaften Farben bemalt. Diese Farben haben sich allerdings im Lauf der Zeit nicht gehalten.

Woher also weiß man überhaupt, dass und wie die Skulpturen bemalt waren?

Allerdings weiß man oft trotzdem nicht genau, aus welchen Farben ein Muster bestand. So wurde eine weibliche Skulptur, die Peploskore der Athener Akropolis, in dreifacher Ausführung rekonstruiert, wobei die Farbgebung jedes Mal anders war.
Interessant ist auch, wie die Farben damals hergestellt wurden. Die färbenden Bestandteile kamen von Steinen, Pflanzen oder sogar Tieren (Purpurschnecken). Die Inhaltsstoffe einer gelben Farbe waren besonders giftig. Sie wurde von Strafgefangenen hergestellt, die durch diese Arbeit krank wurden und früh starben.
Wir waren sehr beeindruckt von der Ausstellung, besonders von der Farbenpracht und der Vielfältigkeit der ausgestellten Objekte. Nachdem wir die antiken Figuren in bunter Bemalung kennen gelernt hatten, wurde uns aber auch die Schönheit der unbemalten Figuren bewusster, deren Reiz in der Betonung der Form liegt.