Abitur 2017
Abiturfeier 2017 – Ein zauberhafter Abend

Wer in diesem Jahr den Abiball des Abschlussjahrgangs 2017 der Brühlwiesenschule in der Stadthalle in Flörsheim besuchte, kam sicher nicht umhin, sich in die große Halle der Schule eines sehr bekannten Schülers für Zauberei versetzt zu fühlen. Unter dem Motto „Abi Potter – 13 Jahre durchgemuggelt“ feierten die Abiturientinnen und Abiturienten gemeinsam mit ihren Familien, Freunden und Lehrern den Abschluss ihrer Schulkarriere. Der Jahrgang hatte viel Energie in die Vorbereitungen seines besonderen Abends gesteckt und die Stadthalle sowohl festlich als auch Motto gerecht dekoriert. An dieser Stelle sei unbedingt die Gestaltung der Bühne erwähnt: flankiert von vier großen Bannern, die die „Häuser“ der Brühlwiesenschule, Datenverarbeitungstechnik, Mechatronik, Wirtschaft und Pädagogik repräsentierten und schwebenden Kerzen wurden die Festreden in diesem Jahr an einem goldenen Rednerpult gehalten.

Nach einer musikalischen Einstimmung war es Schulleiter Jochen Niclaus, der als erster an dieses Rednerpult trat und den Jahrgang zur bestanden Reifeprüfung beglückwünschte. Dabei hob er nicht nur die fachlichen Leistungen der Schülerinnen und Schüler hervor, sondern insbesondere den gelebten Respekt, die Toleranz und Wertschätzung, Werte, die in der heutigen Zeit von zentraler Bedeutung sind: „Die Brühlwiesenschule hat sich ein Leitbild gegeben, an dessen Entwicklung alle Mitglieder der Schulgemeinde beteiligt waren. Mein persönlicher Favorit ist der Leitsatz ‚Wertschätzung‘. Er ist kurz und klar: Uns ist der wertschätzende Umgang miteinander besonders wichtig. Wir wollen Sie respektvoll und wertschätzend behandeln und Sie haben es uns mit gleicher Münze zurückbezahlt. Darüber freue ich mich, es spricht für uns beide.“ Er betonte, dass diese Werte die Grundpfeiler der weiteren Gestaltung des Lebensweges sein sollten und die Abiturientinnen und Abiturienten bei ihren Entscheidungen Herz und Verstand befragen sollten: „Die Fähigkeit zu erkennen, dass eine Sache nicht nur eine Seite hat, sondern sehr sehr viele, habe ich bei Ihnen, liebe Absolventinnen und Absolventen, bei vielen Begegnungen vorgefunden. Bewahren Sie diese! Zeigen Sie sich verantwortlich.“

Elke Trück-Eichenauer, die Leiterin des beruflichen Gymnasiums, sprach in ihrer Rede aus, was wohl das gesamte Kollegium der Brühlwiesenschule dachte: „Wir verabschieden Sie mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Lachend, weil Sie, liebe Absolventinnen und Absolventen Ihre Sache gut gemacht und das Abitur geschafft haben, weinend, weil wir Sie nach drei gemeinsamen Jahren gehen lassen müssen“.

Erfolgreich war der Jahrgang zweifelsohne: 128 Schülerinnen und Schüler haben das Abitur bestanden, davon 34 mit einer eins vor dem Komma. Die Durchschnittsnote lag in diesem Jahr bei guten 2,4. Mit Auszeichnung haben abgeschlossen: Paul Philipp Seitz (1,0), Patrick Seidel (1,1), Jan Henning Hoffmann (1,2), Eva Kircher (1,2), Jakob Marius Müller (1,2), Gerrit Ecknig (1,4) und Sophia Louise Wagner (1,4).

Abschließend möchten wir – das Kollegium der Brühlwiesenschule – die Chance nutzen, uns bei unseren Abiturientinnen und Abiturienten zu bedanken. Danke, lieber Abiturjahrgang, für die gelungene Feier und für drei schöne, gemeinsame Jahre.

Wir gratulieren unserem Abiturjahr 2017 ganz herzlich:

Dennis Ahrens, Kim Erik Albrecht, Majwand Alkozai, Max Arnold, Christopher Backes, Vanessa Becht, Patrick Becker, Katharina Bergholz, Tim Besier, Elena Bleichrodt, Luis Bodenbach, Yara-Tabea Bolderheij, Melina Brand, Stefan Branz, Rafael Broussas, Matteo Brüggemeier, Sean Buckard, Julia Burk, Angela Calanni Fraccono, Felix Daas, Moritz Deibel, André Di Piero, Gerrit Ecknig, Markus Eicke, Emil Elbaek, Lucas Euler, Miriam Fazzone, Susanna Felten, Lennart Föhlisch, Tobias Frey, Jakob Frisch, Selina Fritz, Tobias Füssel, Martina Gassen Laura-Isabell Grabener, Dominik Gross, Jan Philipp Hacke, Mark Joshua Hardt, Tim Heisen, Falk Helbig, Konrad Helmerich, Nils Hemmenstädt, Marc Philipp Hensel, Florian Hercher, Theresa Heß, Luisa Hickel, Nevin Hochsam López, Arán Hochsam López, Jan Hoffmann, Luca Holz, Leon Hörpel, Sebastian Jumpertz, Lena Kammer, Lea Kämper, Julian Kaschmeik, Lea Kaufmann, Marko Kebbedies, Tarik Kilinc, Eva Kircher, Janina Klein, Moritz Köhler, Leon Köhler, Henri Kolar, Sarah Köllermeier, Falko-Henning Köning, René Inés Krause, Pia Kuhlmann, Anouk Zoé Kuhn, Haneshe Kukukhel, Calvin Kyritz, Flavia Maria Lange, Niklas Lindemann, Dario Loffredo, Alisha Loos, Michael Mang, Melina Mantzafleri, Amila Mujkanovic, Jakob Müller, Oskar Müller, Julia Müller, Paul Neuberger, Henrico Neumann, Leonie Neuschäfer, Fabian Ohlenschläger, David Olbrich, Nina Packheiser, Robert Pfeiffer, Leon Pinne, Nils Pletschke, Svenja Preikschat, Alisia Reimann, Kolja Renkel, Cynthia Riedl, Florian Riemer, Natalie Rozic, Klaudia Rybolowicz, Paula Schenck, Eduardo Felipe Schlüter, Nathan Schubert, Elisabeth Schulz, Alexander Schwenk, Patrick Seidel, Paul Seitz, Vanessa Serba, Angelos Sfetkos, Athena Solomon Berhane, Kathleen Mae Sommer, Robert Spinner, Andres Stapf, Jan Stegemeier, Christoffer Tesan, Lisa-Marie Tollkühn, Lea Kiriaki Toutoulas, Bennet Tresbach, Ioannis Triantafyllidis, Sarangoo Tushig, Aynur Ücelehan, Talha Uddin, Hannah Urban, Roman Voigt, Sophia Wagner, Stella Walter, Nils Wendt, Julian Wenzel, Niklas Wilhelm, Emma Wolf, Benedict Wolf, Aylin Yilmaz.


S.Ostermeier, 2017