Überspringen zu Hauptinhalt

Ablauf der Ausbildung

In den Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung sollen Jugendliche soweit gefördert werden, dass sie ihre beruflichen Neigungen und Fähigkeiten besser erkennen. Die Schwerpunkte der Förderung liegen im Bereich der Berufsorientierung, der Berufsfindung, des Arbeits-, Lern- und Sozialverhaltens sowie der Allgemein- und Persönlichkeitsbildung. Dabei soll auch die Entwicklung und Erweiterung der Sprachkompetenz in der deutschen Sprache gefördert werden. Dies gilt insbesondere für zugewanderte Jugendliche mit Sprachdefiziten. Es ist Aufgabe der Schule, unter Berücksichtigung der jeweiligen Voraussetzungen der Jugendlichen, pädagogische Konzepte zu entwickeln sowie Fördermaßnahmen anzubieten.

In den Bildungsgängen zur Berufsvorbereitung werden Allgemeinbildung und berufliche Basisqualifikationen vermittelt. Innerhalb des berufsbildenden Lernbereichs können zudem Qualifizierungsbausteine erworben werden. Die Schülerinnen und Schüler können innerhalb dieser Schulform den Abschluss der Bildungsgänge der Berufsvorbereitung erwerben. Zusätzlich kann ein dem Hauptschulabschluss gleichwertiger Abschluss in Form des einfachen oder qualifizierenden Hauptschulabschlusses erworben werden.

Die Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung werden entsprechend der Zugangsvoraussetzungen der Schülerinnen und Schüler in Vollzeit (bei 9 Schulbesuchsjahren) oder in Teilzeitform (bei 10 Schulbesuchsjahren) organisiert.  In der Vollzeitform dauert die Ausbildung ein Jahr, in der Teilzeitform zwei Jahre.

An den Anfang scrollen

Probleme richten sich nicht nach der Infektionslage. Deshalb stehen allen Schüler*innen unsere Beratungsangebote unverändert auch während des Lockdowns zur Verfügung. Bitte melden Sie sich aber nach Möglichkeit vorher telefonisch an. Kontaktmöglichkeiten und Beratungsangebote finden Sie HIER