Überspringen zu Hauptinhalt

IT-Berufe Präsentationen – Eine Klasse – drei Projekte – viele zufriedene Gesichter

An der Brühlwiesenschule haben die Auszubildenden der Klasse 11 FI in den letzten Wochen intensiv an drei Projekten gearbeitet. Die Aufgabenstellungen waren:

  • Eine elektronische Austauschmöglichkeit von Lehrmaterialien für die Lehrkräfte der Schule,
  • einen Klassenraum der Schule virtuell zu gestalten und
  • eine Software zum Betrieb des Schulservers zu erproben.

Die Ausgangslage
Zum Abschluss der vierwöchigen Projektphase präsentierten am 26. März 2010 die Schülerin und Schüler ihre Ergebnisse. Unter großem Interesse der Schulleitung, Vertretern der Ausbildungsbetriebe und von zwei Schulkassen stellten die Teams ihre Ergebnisse vor. Das virtuelle Lehrerzimmer hilft den Lehrerinnen und Lehrern bei der Organisation und dem Austausch ihrer Unterrichtsmaterialien. Alle Lehrkräfte der Schule können die neue Plattform in der Schule und von zuhause aus nutzen.

Der Projektablauf Ein weiteres Thema war die Virtualisierung des Netzwerk-Labors der Schule. Zurzeit können dort die Auszubildenden und andere Schüler unterschiedliche Netzwerke kennen lernen. An Hand praktischer Arbeiten können Sie Probleme erproben, ohne das Netzwerk der Schule oder der Ausbildungsbetriebe zu beschädigen. Für diese Probleme hatte das Team „Virtualisierung“ die Lösung:

Virtualisierung plastisch: kleine virtuelle PCs in der „reellen“ großen „Kiste“:Die PCs werden virtuell betrieben. So können Schülerinnen und Schüler die Computer im normalen Unterricht z. B. für Recherchen im Internet nutzen. Zusätzlich haben die Auszubildenden der Informationstechnik (IT) im Netzwerkbereich weiter die Möglichkeit spezielle Einstellungen der Computer zu nutzen.

Das dritte Thema beschäftigte sich mit der Fragestellung „Beispiellösung Schulnetzwerk“. In der Brühlwiesenschule teilen sich ca. 1400 Schüler 450 PCs. Alle benötigen Platz, um ihre Arbeiten aus dem Unterricht zu speichern und bei Bedarf ausdrucken zu können. Trotzdem bietet der Schulserver nur begrenzten Speicherplatz.
Ob sich alle Wünsche von Lehrkräften, Schülern und Administratoren erfüllen lassen, war die Fragestellung des Teams „Schulnetzwerk“. Das Land Baden Württemberg stellt die Schulserverlösung „PaedML“ zur Verfügung. Diese Software prüften die Schüler eingehend. Hierbei konnten sie ihre Fachkenntnisse im Bereich der Netzwerke und Betriebssysteme anwenden.

Die beteiligten Gruppen waren mit ihrer Arbeit zufrieden. Auch die betreuenden Lehrer und die Schulleitung zogen eine positive Bilanz des Projekts und der vorgestellten Ergebnisse.

Die Bilder zeigen einige Impressionen der Abschlussveranstaltung am Freitag.

 

 

An den Anfang scrollen

Liebe Kolleg*innen, liebe Schüler*innen, Eltern und Ausbildungsbetriebe,

der Main-Taunus-Kreis hat neue Beschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie erlassen. Sie finden diese Bestimmungen und den derzeit geltenden Hygienplan 6.0 mit allen Anlagen, wenn Sie   HIER  klicken

Freundliche Grüße

Jochen Niclaus